Hilfe und Beratung

Webseitensuche

Suchformular

Aktuelle Meldungen

  • 31.05.2019

Die aktuellen Nöte geflüchteter Menschen, aber auch die Sorgen der hauptamtlichen Flüchtlingsbetreuung der Caritas standen im Mittelpunkt eines Besuchs, mit dem Weihbischof Herwig Gössl seine Solidarität für die haupt- und ehrenamtliche Hilfe zu Gunsten von geflüchteten Menschen bekundete. In einer Flüchtlingsunterkunft diskutierte der Weihbischof aktuelle Herausforderungen. Im Austausch mit Vertreter/innen der Regierung von Mittelfranken wurde deutlich, wie wichtig die Betreuung der Caritas in den Unterkünften ist, die von hauptamtlichem Personal und ehrenamtlichen Teams in Beratung, Bildungs- und Freizeitangeboten geleistet wird. Michael Bischoff, geschäftsführender Caritas-Vorstand, verwies auf das hohe Eigenengagement der Fürther Caritas in der Flüchtlingsarbeit: „Wir freuen uns, wenn unsere Arbeit für ein friedliches Zusammenleben und die Integration von Menschen in Not bei Behörden und in der Öffentlichkeit anerkannt wird.“ Dies müsse sich auch in einer verlässlichen und ausreichenden Bezuschussung durch den Freistaat Bayern abbilden, so Michael Bischoff: „Wir erledigen eine wichtige humanitäre Aufgabe, die auch im Hinblick auf zukünftige Flüchtlingsentwicklungen dauerhaft gesichert werden muss.“

mehr

  • 31.05.2019

Ab Juli gibt es in Cadolzburg erstmals ein Quartiersmanagement: Mit dem Konzept „Herzlich nah am Land“ überzeugte der Caritasverband für die Stadt und den Landkreis Fürth e.V. die Deutsche Fernsehlotterie, die das neue Projekt jetzt in ihre Förderung aufnahm. Schon lange hatten sich vor allem Senioren eine Anlaufstelle gewünscht, die sie in Seniorenfragen, bei Nachbarschaftshilfen und anderen Themen unterstützt. Die Caritas, die langjährige Erfahrung durch das Projekt „In der Heimat wohnen“ in der Fürther Südstadt hat, ergriff die Initiative und erarbeitete ein Konzept, das auf eine Aktivierung aller Bevölkerungsgruppen angelegt ist. Cadolzburgs Bürgermeister Bernd Obst steht ebenfalls voll hinter dem Projekt und der Marktgemeinderat hat bereits bei der Antragstellung beschlossen, für das Caritas-Projekt unter anderem ein gut erreichbares Büro zur Verfügung zu stellen. Der Caritasverband als Träger wünscht sich nun noch weitere örtliche Unterstützer, wie Michael Bischoff erklärt: „Es wäre schön, wenn wir weitere Partner finden, die sich für dieses Projekt engagieren und Starthilfe geben.“ Kontakt: Caritasverband für die Stadt und den Landkreis Fürth e.V., Königstraße 112-114, 90762 Fürth, 0911/ 7 40 50 – 0, zentrale@caritas-fuerth.de

mehr

  • 31.05.2019

Mit ihrer Ausstellung „Fürth Sucht Hilfe“ gastierte die Psychosoziale Beratungsstelle des Caritasverbandes für die Stadt und den Landkreis Fürth e. V. nun auch im Landkreis: Im Foyer des Landratsamts in Zirndorf zeigte die Caritas damit, wie viele Gesichter Sucht hat und wie die Betroffenen neue Perspektiven finden können. Sucht ist weit verbreitet. Wie Günther Engel, Leiter der Psychosozialen Beratungsstelle, erläutert, leidet rund ein Zehntel der Bevölkerung an Abhängigkeiten von Nikotin, Alkohol, Medikamenten, illegalen Drogen, oder Glückspiel. Alle sieben Minuten stirbt in Deutschland ein Mensch an den Folgen seines Alkoholkonsums. So individuell wie der Weg in die Sucht gestalten sich auch Genesungsverläufe. Betroffenen und Angehörigen stehen vielerlei Unterstützungsangebote zur Verfügung. Stellenleiter Günther Engel: „Der erste Schritt Hilfe anzunehmen in der Regel der schwierigste. Deshalb hoffen wir, durch die Ausstellung Berührungsängste überwinden zu helfen.“ Kontaktdaten: Psychosoziale Beratungsstelle des Caritasverbands für die Stadt und den Landkreis Fürth e. V., Königstraße 114, 90762 Fürth, Tel.: 0911 7405020, Ansprechpartner: Günther Engel (Stellenleitung)

mehr

Termine und Veranstaltungen

Caritasverband für die Stadt und den Landkreis Fürth e. V.

50 haupt- und ca. 200 ehrenamtliche Mitarbeiter*innen engagieren sich in Stadt und Landkreis Fürth mit Angeboten der ambulanten Beratung und Pflege. Wir bieten Hilfe für kranke und pflegebedürftige Menschen, deren Angehörige, Kinder, Jugendliche, Familien, Paare und Alleinerziehende. Themen sind Armut, Krankheit, Sucht, Migration und Flucht, Arbeitslosigkeit, Einsamkeit sowie familiäre und persönliche Krisen. Vielfältige Gruppen, Projekte und Begegnungsorte bereichern das Angebot.

Das könnte Sie interessieren