Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Cookie-Einstellungen

Nachrichten

  • 09.01.2021
Start am 8. Januar in ULF

Halbe Stunde Hoffnung

Zeit und Tatkraft sind wichtig

Ein Stück Hoffnung in einer Zeit voller Ungewissheiten – das vermittelte Dekan André Hermany am 8. Januar in der ersten Kurzandacht "Halbe Stunde Hoffnung", zu der die katholische Cityseelsorge jeden Freitag um 18.00 Uhr in die Pfarrkirche „Unsere Liebe Frau“, Königstraße 126 einlädt. "Hoffnung", so Hermany, "braucht Zeit - aber sind wir uns der Zeit, die wir haben, eigentlich bewusst?" Gleichzeitig komme es darauf an, nicht nur abzuwarten und die Hände in den Schoß zu legen, sondern auch tatkräftig daran mitzuwirken, dass die eigenen Hoffnungen Wirklichkeit werden können. Bis zum 26. März 2021 gestalten Mitglieder des Teams der Cityseelsorge die wöchentlichen Andachten, die Mut machen und Zuversicht schenken wollen - immer wieder anders, immer wieder neu. Lassen Sie sich überraschen und beleben!

von Helga Melzer-Keller

mehr


  • 04.12.2020

„Gerade in der Pandemie haben Ehrenamtliche Wertschätzung verdient“

Stellvertretende Diözesan-Caritasdirektorin zum Internationalen Tag des Ehrenamtes am 5. Dezember – Kritik an vereinzelter Mittelkürzung

„Gerade in der Corona-Pandemie haben die Menschen, die sich in unserer Gesellschaft freiwillig und unentgeltlich engagieren, unsere Hochachtung verdient“, sagt die stellvertretende Diözesan-Caritasdirektorin Ursula Kundmüller zum morgigen Internationalen Tag des Ehrenamtes. „Da sind zum einen diejenigen, die sich um Angehörige von Risikogruppen kümmern. Sie erledigen Besorgungen für Mitbürger, die sich in Quarantäne oder selbstgewählter Isolation befinden. Sie halten den Kontakt zu denen, die wegen Kontaktbeschränkungen zu vereinsamen drohen.“

von Klaus-Stefan Krieger

mehr


  • 13.11.2020
Manfred Roth-Stiftung unterstützt Beratung von Menschen in Not

Manfred Roth-Stiftung unterstützt Soziale Beratung und Nothilfe

10.000 Euro-Spende zum St.Martins-Tag für die Caritas

Große Freude der der Caritas Fürth: Mit einer Spende von 10.000 Euro unterstützt die Manfred Roth-Stiftung das Engagement des katholischen Wohlfahrtsverbands in der Beratung von Menschen in Not. Wie Caritas-Geschäftsführer Michael Bischoff bei der Übergabe des Spendenschecks durch die Repräsentanten der Manfred-Roth-Stiftung, Dr. Wilhelm Polster und Klaus Teichmann, erläuterte, stellt gerade die Corona-Pandemie die Hilfsangebote der Caritas in Stadt und Landkreis Fürth vor große Herausforderungen.

von Claudia Banea

mehr


  • 04.11.2020
Corona: Mütter-/Mutter-Kind-Kliniken im Müttergenesungswerk bleiben geöffnet

MGW Kliniken bleiben geöffnet

Berlin, 3. November 2020. Gestern hat der bundesweite Teil-Lockdown begonnen, den Bund und Länder zur Eindämmung des Corona-Virus beschlossen haben. Die Kliniken im Müttergenesungswerk bleiben geöffnet und setzen ihr Kurangebot für Mütter, Väter und pflegende Angehörige fort.

von Claudia Banea

mehr


  • 27.10.2020

Petition zur Rettung der Kurkliniken

Corona-Hilfe für Müttergenesungseinrichtungen soll verlängert werden

Die erneuten Kontaktbeschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie gefährden die Existenz der Müttergenesungseinrichtungen. Eine Petition fordert die Verlängerung des Rettungsschirms.

von Klaus-Stefan Krieger

mehr


  • 13.10.2020
Die „mit Abstand besten“ Kindererholungen

Kindererholungen 2020

Diözesan-Caritasverband führte trotz Corona zwei Freizeiten durch

„Ich habe länger überlegt, ob ich die Verantwortung übernehmen möchte“, sagt Georg Pelzer. „Letztlich hat das soziale Engagement gesiegt.“

von Claudia Banea

mehr


  • 05.10.2020
  • Pfarrverbund Rangau

Weil es wichtig ist Teil 121 - Schleuse

Dekan André Hermany

von André Hermany

mehr


  • 30.09.2020

Corona und die Folgen – weltweit!

Web-Seminar-Reihe

In vielen Ländern des globalen Südens traf die Corona-Pandemie nicht nur auf wenig vorbereitete staatliche Systeme, sondern oft auch auf eine Gemengelage vielfältiger sozialer, wirtschaftlicher und politischer Probleme. Die Folgen sind entsprechend dramatisch, in vielen Ländern noch überhaupt nicht abzusehen. Mit dieser Reihe von Web-Seminaren wollen wir den Blick lenken auf die oft schwierigen Situationen in anderen Ländern der Erde. Das Prinzip der Solidarität und die Erfordernisse einer weltweiten Gerechtigkeit gebieten es, hiervor nicht die Augen zu verschließen – bei allen Herausforderungen, vor denen wir stehen! Vielleicht können wir aus deren Umgang mit der Pandemie aber auch selbst etwas lernen.

von Sebastian Zink

mehr


  • 24.09.2020
Am Freitag, den 25.09.2020 von 14 bis 17 Uhr in der Neuen Mitte wird für(th)einander (nur bei trockenem Wetter) offiziell mit einer Street Gallery der Plakate gestartet

Caritas koordiniert Begegnung und Integration bei „für(th)einander“

Programm baut Brücken: „Es geht um Gemeinsamkeit“

Bereits 2018/19 wurde die Veranstaltungsreihe „für(th)einander“ von verschiedenen Kooperationspartnern ins Leben gerufen. Der Caritasverband für die Stadt und den Landkreis Fürth e.V. und das Freiwilligenzentrum Fürth haben die diesjährige Neuauflage federführend mit vielen freiwillig Engagierten organisiert. Ute Zimmer, Leiterin des Freiwilligenzentrums, sieht es als fortwährende Aufgabe, Tendenzen der Abgrenzung das Bewusstsein entgegen zu setzen, „dass wir alle etwas davon haben, wenn unsere Umgebung bunt und vielfältig ist.“ Das Motto „für(th)einander“ steht für die Offenheit der Fürther Bürgerinnen und Bürger für mehr Miteinander und Teilhabe von Menschen mit Fluchthintergrund in unserer Stadt. Los geht das neue Programm mit der aktuellen Postkarten- und Plakataktion, für die die Aktionsmacher noch Geschäftsinhaber mit freien Schaufenstern suchen. Gleichzeitig geht auch die Internetseite www.fuertheinander.de online, über die man sich anmelden, aber auch eigene Ideen einbringen kann. Am Freitag, den 25.09.2020 von 14 bis 17 Uhr in der Neuen Mitte wird für(th)einander (nur bei trockenem Wetter) offiziell mit einer Street Gallery der Plakate gestartet, außerdem kann man Postkarten mitnehmen und Ballons in den Himmel steigen lassen.

von Claudia Banea

mehr


  • 22.09.2020
Auf die Plätze, fertig, Schulwettbewerb:

MGW Sammlung 2020

#gemeinsamstark in der Schule

Es ist wieder soweit. Das Müttergenesungswerk startet den diesjährigen Schulwettbewerb. Schülerinnen und Schüler sind dazu aufgerufen, für kurbedürftige Mütter Spenden zu sammeln. Die Schulen mit den bundesweit höchsten Sammlungsergebnissen werden ausgezeichnet. Klimper, Klimper – Seit 70 Jahren hat es Tradition, dass sich Schulen in Deutschland an der Sammlung von Spenden für das Müttergenesungswerk beteiligen. Viele erinnern sich: Eine Blechbüchse und Papierblume – so zogen die Schülerinnen und Schüler auf die Straßen und überzeugten die Menschen davon, sich mit einer Spende für die Gesundheit von Müttern einzusetzen. Denn fast noch immer sind Mütter die tragende Säule der Familie, die alles managt und jeden Kinderschmerz wegzaubern kann. In diesem Jahr brauchen Mütter besonders viel Unterstützung. Die Corona-Pandemie verlangt ihnen alles ab. Damit das Müttergenesungswerk seiner Aufgabe gerecht werden kann und Mütter unterstützen, ist auch die Spendenorganisation in diesem Jahr mehr denn je auf Unterstützung angewiesen. Daher gibt es neben der traditionellen Spendendose, die Möglichkeit online Spenden für Mütter zu sammeln. So dass die Corona bedingten Abstands- und Hygienevorsichtsmaßnahmen gut eingehalten werden können. Damit wird der Schulwettbewerb in die digitale Neuzeit katapultiert. Die Schülerinnen und Schüler haben nun also die Wahl: Spenden-Challenge online starten, Spendendose nutzen oder beides.

von Claudia Banea

mehr